Arbeitsgruppe Kommunalpolitik der SPD Allensbach

„Was bringt Dir die Mitarbeit in einer politischen Partei oder Gruppierung?“

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

diese und weitere Fragen identischen Inhalts hören wir, die Mitglieder der Arbeitsgruppe Kommunalpolitik der SPD Allensbach, immer wieder. Die Frage klingt zunächst berechtigt. Wir alle stehen mit beiden Beinen im Berufsleben, haben Familie, Kinder und einen großen Freundeskreis, pflegen Hobbys aller Art, und dennoch interessieren wir uns für Gemeindepolitik.
Die Gründe hierfür sind vielfältig: unser Ort und unsere Heimat sind uns wichtig. Gemeindepolitik beeinflusst unser tägliches Leben in vielerlei Beziehung, z.B. in Fragen zu Kindergarten, Kinderbetreuung, Jugend- und Seniorenarbeit, Gestaltung unserer unmittelbaren Umwelt und Lebensbedingungen.
Wo, wenn nicht in unserer Gemeinde, haben wir die Möglichkeit, diese Faktoren direkt zu beeinflussen, aber auch die Pflicht uns für unsere Ideen und Ziele einzusetzen?
Bürgerbeteiligung stärkt die Demokratie und setzt einen wirksamen Gegenpol zum um sich greifenden Lobbyismus. Sie unterstützt und begleitet unsere gewählten Repräsentanten im Gemeinderat und Rathaus in für das Gemeinwohl wichtigen Entscheidungen. Sie vermittelt Werte, stärkt die Diskussionskultur und ermutigt zur Übernahme von Verantwortung.

Die Arbeitgruppe Kommunalpolitikwurde nach der vergangenen Gemeinderatswahl 2009 auf Vorschlag der Gemeinderatsmitglieder Tobias
Volz, Sonja Rombach-Volz und Andrea Zamai gegründet. Sie setzt sich derzeit zusammen aus unseren SPD-Gemeinderäten und dazu aus Siegfried Gatz, Hans Günther Heider, Christa Ulmer, Dr. Norbert Grube und Dr. Christof Letzkus (Vorsitz) und trifft sich in der Regel einmal monatlich. Die bisher bearbeiteten Themenbereiche sind die Wiederaufnahme der Jugendarbeit im Jugendzentrum, die Einrichtung der Dialog-Displays zur Geschwindigkeitskontrolleim Ortsverkehr, die Neugestaltung des Rathausplatzes und der Fahrradabstellplätze im Bahnhofsbereich, die Schaffung geeigneter Freizeitanlagen für Jugendliche, z.B. eine Skater-Anlage sowie die Einführung eines Sozialpasses für bedürftige
Allensbacher Familien.

Einige unserer Vorschläge wurden mittlerweile erfolgreich umgesetzt.
Die Dialog-Display-Anlagen senken wirkungsvoll die Geschwindigkeit des
Ortsverkehrs und tragen wesentlich zur Verkehrssicherheit bei. Die Möglichkeit einer professionellen Begleitung für das Juze wurde von der Gemeinde geschaffen. Die Umgestaltung des Rathausplatzes ist Thema im Gemeinderat.

Wir laden daher alle interessierten Mitbürgerinnen und Mitbürger aller
Altersgruppen ein, bei uns mitzumachen und Ideen und Anregungen für künftige Projekte zu geben.
Wir freuen uns auf Sie!

Dr. Christof Letzkus

 
 

Wetter

WebsoziCMS 3.5.2.9 - 350115 -